Kontaktdaten

 

Jörg Holzmeier
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht

holzmeier@hallo-kanzlei.de

Hauptsitz Essen

Katernberger Straße 146 - 152
D-45327 Essen

Zentrale: +49 201 12526-0
Durchwahl: +49
Fax: +49 201 12526-27

Zweigstelle Velbert

Schlossstraße 35
D-42551 Velbert

Telefon: +49 2051 4285
Fax: +49 2051 59054

 

 

 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG gemäß DS-GVO

Hinweise zum Schutz Ihrer Daten

 

Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir Sie gemäß der ab dem 25. Mai 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sowie über die Ihnen zustehenden Rechte.

 

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortlicher im Sinne der DS-GVO ist Rechtsanwalt Jörg Holzmeier, Katernberger Str. 146-152, 45327 Essen, Telefon 0201 1 25 26 0, E-Mail: holzmeier@hallo-kanzlei.de.

 

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten ausschließlich diejenigen Daten, die wir unmittelbar von Ihnen im Rahmen der Mandatsanbahnung und -bearbeitung, sowie aus den Verfahren, in denen Rechtsanwalt Holzmeier Sie vertritt, oder bei der internen Buchhaltung erhalten.

Die Daten erhalten wir also direkt von Ihnen, z. B. im Rahmen eines Vertragsschlusses oder einer Auftragserteilung, oder aus anderen Quellen, z. B. von Gerichten, Staatsanwaltschaften, Behörden, Gerichtsvollzieher, Versicherungen, der Polizei oder von einem rechtlichen Gegner.

 

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

a. Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DS-GVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage für die dort genannte Verarbeitung.

Sie können die Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch für Einwilligungserklärungen, die Sie uns gegenüber vor der Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt haben. Der Widerruf wirkt nur für zukünftige Verarbeitungen.

b. Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DS-GVO)

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung unserer Verträge mit Ihnen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich im Einzelnen nach den Vertragsunterlagen.

c. Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO)

Wir können Ihre Daten außerdem auf Basis einer Interessenabwägung zur Wahrung der berechtigten Interessen von uns oder von Dritten verwenden. Dies erfolgt z. B. zu folgenden Zwecken:

- allgemeine Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen

- Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten

- Verhinderung und Aufklärung von Straftaten

- Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs

Unser Interesse an der jeweiligen Verarbeitung ergibt sich aus den jeweiligen Zwecken (Erfüllung Ihres Auftrages) und ist im Übrigen wirtschaftlicher Natur (effiziente Aufgabenerfüllung, Vermeidung von Rechtsrisiken). Soweit es der konkrete Zweck gestattet, verarbeiten wir Ihre Daten pseudonymisiert oder anonymisiert.

 

4. Wer bekommt Ihre Daten?

Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt nur, soweit eine Rechtsgrundlage dies gestattet. Innerhalb unserer Kanzlei erhalten diejenigen Personen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Erfüllung ihrer jeweiligen Aufgaben benötigen. Darüber hinaus können folgende Stellen Ihre Daten erhalten:

- von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DS-GVO) insbesondere im Bereich IT-Dienstleistungen, die Ihre Daten weisungsgebunden für uns verarbeiten,

- öffentliche Stellen, Institutionen und Behörden (z. B. Gerichte, Staatsanwaltschaften, Gutachterkommissionen, Berufskammern, die Deutsche Rentenversicherung, die Träger der GKV und der GPV (Ihre Kranken- und/oder Ihre Pflegekasse), das für Ihren Fall zuständige Versorgungsamt -Gemeinde, Stadt, Kreis-, Ihre Berufsgenossenschaft),

- private Stellen (PKV -Ihr privater Krankenversicherer-, sowie Unternehmen einer privaten Unfall- oder Berufsunfähigkeitszusatzversicherung).

 

5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange dies für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, notwendig ist. Darüber hinaus unterliegen wir Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich u.a. aus der BRAO ergeben. Diese Fristen können bis zu 10 Jahre betragen.

Soweit erforderlich, verarbeiten wir im Übrigen personenbezogenen Daten für die Dauer der Geschäftsbeziehung.

 

6. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Wir übermitteln Ihre Daten grundsätzlich nicht in Drittstaaten und nicht an internationale Organisationen. Eine solche Übermittlung kann nur dann stattfinden, soweit dies zur Ausführung Ihrer Aufträge erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben.

 

7. Welche weiteren Datenschutzrechte habe ich?

Sie haben unter den jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen das Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO, § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in seiner ab dem 25. Mai 2018 gültigen Fassung), auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), auf Löschung (Art. 17 DS-GVO, § 35 BDSG), auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) sowie auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO). Außerdem haben Sie ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO, § 19 BDSG).

8. Besteht für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen der Geschäftsbeziehung sind nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitzustellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung der Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und ggf. beenden müssen.

 

9. Welche Widerspruchsrechte haben Sie (Art. 21 DS-GVO) ?

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, Widerspruch einzulegen.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

10. Zu Ihrer Sicherheit weisen wir darauf hin, dass nicht nur die Berufsträger (Rechtsanwälte der Kanzlei), sondern darüber hinaus auch alle Angestellten, die mit der Bearbeitung der für die Bearbeitung Ihres Auftrages angelegten Akten betraut sind, der gesetzlichen Schweigepflicht unterliegen und folglich Ihre Daten nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weiterleiten dürfen.